Unser Dorf hat Zukunft« – Preisverleihung in Kaiserslautern 01.12.2014

1911_607_1_m

 

 

 

 

 

 


„Unser Dorf hat Zukunft“ – Delegation aus dem Daadener Land
bei der Preisverleihung in Kaiserslautern

Der Landesentscheid 2014 im Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist entschieden. Insgesamt 220 Dörfer hatten sich am Landeswettbewerb beteiligt, 122 in der Hauptklasse und 98 in der Sonderklasse. Davon hatten sich aus den vorausgegangenen Kreis- und Gebietsentscheiden 24 Dörfer für den Landesentscheid qualifiziert. Ziel des Dorfwettbewerbes ist es, die Menschen dazu zu bewegen, ihre Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten zu erkennen und die Zukunft ihrer Dörfer zu gestalten. Die interdisziplinär besetzten Jurys von jeweils fünf Personen in der Haupt- und Sonderklasse haben nach einer eingehenden Begutachtung vor Ort die diesjährigen Sieger im Landeswettbewerb ermittelt. „Mit dem Ergebnis des Landesentscheids wird die konsequente Arbeit und eine großartige Gemeinschaftsleistung in den Dörfern belohnt“, sagte Innenminister Roger Lewentz. „Ich freue mich, dass Jung und Alt sich für die Zukunft ihrer Dörfer engagieren. Was die Menschen in unseren Dörfern leisten, beeindruckt mich sehr. Mit Hilfe des Dorfwettbewerbes haben wir einen geeigneten Rahmen diese Leistungen hervorzuheben und öffentlich zu machen“, so der Minister. „Alle Gemeinden, die sich über den Kreis- und Gebietsentscheid für den Landesentscheid qualifiziert haben dürfen sich als Gewinner fühlen, unabhängig von einer Platzierung.“ Besonders hervorzuheben seien die vielen beispielgebenden Initiativen und Maßnahmen für eine nachhaltige Innenentwicklung und eine attraktivere Gestaltung der Ortskerne. Die Siegergemeinden seien Dank der Dorferneuerung konzeptionell gut gerüstet und könnten sich mit Zuversicht den gegenwärtigen Herausforderungen stellen.

Aus dem Kreis Altenkirchen gab es in der Sonderklasse unter anderem für die Ortsgemeinde Steineroth Bronze. Ebenfalls eine Bronze-Auszeichnung, diesmal in der Hauptklasse, errang der Daadener Ortsteil Biersdorf. Bei der Bewertung wurden folgende Bereiche beurteilt: „Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen“, „Bürgerschaftliches Engagement, soziale und kulturelle Aktivitäten“, „Baugestaltung und -entwicklung“, „Grüngestaltung/Das Dorf in der Landschaft“, „Gesamtbeurteilung“. Die Siegerehrung fand am Freitag, den 21. November 2014, in der Fruchthalle in Kaiserslautern statt. Alle Gemeinden, die am Landesentscheid 2014 teilgenommen haben, wurden von Minister Lewentz ausgezeichnet. Aus dem Bereich der Verbandsgemeinde Daaden nahmen Kreisbeigeordneter Günter Knautz, Ortsbürgermeister Walter Strunk, Dorfmoderator Jochen Monjau, Bürgermeister Wolfgang Schneider und über 20 interessierte Biersdorferinnen und Biersdorfer teil, die mit einem Bus der Firma Knautz nach Kaiserslautern gefahren waren. Leider konnte Friedrich Stolz von den Backes-Senioren nicht mit dabei sein. Gegen 21 Uhr waren wieder alle wohlbehalten in Daaden zurück, auf der Rückfahrt sorgten Adela Pfeil und Martina Best vom Biersdorfer Dorfcafé für die Bewirtung. Auch die Ortsgemeinde Steineroth war mit einer Gruppe unter der Leitung von Ortsbürgermeister Theo Brenner und Bürgermeister Konrad Schwan nach Kaiserslautern gereist.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.